Befristeter Arbeitsvertrag

Befristeter Arbeitsvertrag

ALTERNATIVE BEZEICHNUNGEN

  • Zeitvertrag
  • Temporärer Arbeitsvertrag
  • Vertrag mit Laufzeitbegrenzung

WAS IST EIN BEFRISTETER ARBEITSVERTRAG?

Definition: Ein befristeter Arbeitsvertrag ist eine Art von Arbeitsverhältnis, bei dem das Ende der Beschäftigung bereits bei Vertragsabschluss festgelegt wird. Dies kann ein konkretes Datum sein oder das Erreichen eines bestimmten Ereignisses, wie den Abschluss eines Projekts. Befristete Arbeitsverträge werden häufig für saisonale ArbeitenProjektarbeiten oder Vertretungen (z.B. bei Elternzeit) verwendet. In Deutschland sind die Bedingungen für befristete Arbeitsverträge im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) geregelt.

ERKLÄRUNG

Befristete Arbeitsverträge bieten Unternehmen Flexibilität, um auf saisonale Schwankungen, Projektbedarf oder temporäre Vakanzen zu reagieren. Sie sind auch ein Mittel, um potenzielle Mitarbeiter zunächst zu testen, bevor ein unbefristetes Arbeitsverhältnis angeboten wird. Für Arbeitnehmer bieten sie die Möglichkeit, Berufserfahrung zu sammeln, können aber auch Unsicherheit in Bezug auf die berufliche Zukunft bedeuten.

Kriterium Arbeitgeber Arbeitnehmer
Flexibilität Hoch, ermöglicht schnelle Anpassung an Marktanforderungen Kann zu Unsicherheit bezüglich der beruflichen Zukunft führen
Kosten Reduzierung von Personalkosten möglich Geringere soziale Absicherung und Vorteile
Personalentwicklung Ermöglicht Evaluation neuer Mitarbeiter vor Festanstellung Begrenzte Möglichkeiten für Weiterbildung und Karriereentwicklung
Planungssicherheit Erleichtert kurzfristige Planung Fehlende langfristige Perspektive

In Deutschland dürfen befristete Arbeitsverträge grundsätzlich ohne sachlichen Grund bis zu einer Dauer von zwei Jahren abgeschlossen werden. Ist ein sachlicher Grund vorhanden, wie z.B. ein vorübergehender Bedarf an zusätzlicher Arbeitskraft, gibt es keine Höchstdauer für die Befristung. Die wiederholte Befristung desselben Arbeitsverhältnisses, auch Kettenbefristung genannt, ist unter bestimmten Umständen und Voraussetzungen möglich, aber gesetzlich begrenzt, um Missbrauch zu verhindern.

BEISPIELE

  1. Ein saisonaler Arbeitsvertrag in einem Tourismusunternehmen, der nur für die Dauer der Hauptsaison in den Sommermonaten gilt.
  2. Ein Projektarbeitsvertrag für einen IT-Spezialisten, der für die Dauer der Entwicklung und Implementierung eines bestimmten Softwareprojekts abgeschlossen wird.
  3. Ein Vertretungsarbeitsvertrag für eine Mitarbeiterin, die während der Elternzeit einer Kollegin deren Aufgaben übernimmt.
Frage Antwort
Was sind die Möglichkeiten der Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrags? Ein befristeter Arbeitsvertrag kann unter bestimmten Voraussetzungen verlängert werden, z.B. bei Vorliegen eines sachlichen Grundes oder innerhalb der gesetzlichen Höchstdauer von zwei Jahren bei Verträgen ohne sachlichen Grund.
Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer bei Vertragsende? Bei Vertragsende haben Arbeitnehmer Anspruch auf ein Arbeitszeugnis und ggf. auf eine Abfindung, falls dies im Vertrag oder durch einen Sozialplan geregelt ist. Ein automatisches Übernahmerecht in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis besteht nicht.
Was sind die Unterschiede zwischen befristeten und unbefristeten Verträgen? Der Hauptunterschied liegt in der Vertragsdauer: Unbefristete Verträge haben keine festgelegte Endlaufzeit, während befristete Verträge auf eine spezifische Dauer oder das Erreichen eines bestimmten Ziels ausgerichtet sind. Unbefristete Verträge bieten mehr Sicherheit und oft bessere Sozialleistungen.

Video zum thema

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

LINKS ZUM THEMA

WEITERFÜHRENDE LITERATUR

  • Hans-Jürgen Dörner, Der befristete Arbeitsvertrag, 2. neubearb. Auflage, München 2011.
  • Winfried Boecken, Jacob Joussen: Teilzeit- und Befristungsgesetz. Handkommentar. 6. Auflage. Nomos, Baden-Baden 2019.

Verfasst von Thomas Löding, zuletzt aktualisiert am 18. März 2024

Disclaimer: Wichtige Information für Beiträge im Bereich Recht

Diese Website dient ausschließlich zur Bereitstellung von Informationen und nicht zur individuellen rechtlichen Beratung. Es besteht die Möglichkeit, dass die hier veröffentlichten Informationen falsch, unvollständig oder veraltet sind. Die meisten Beiträge beziehen sich auf Deutschland, auch wenn dies nicht ausdrücklich angegeben ist. 
Die Nutzung dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko, insbesondere wenn Sie sie zur rechtlichen Beurteilung nutzen. Wir empfehlen Ihnen, bei konkreten rechtlichen Anliegen die Unterstützung einer Beratungsstelle, eines Rechtsanwalts oder eines Steuerberaters in Erwägung zu ziehen. Bitte beachten Sie, dass in vielen rechtlichen Angelegenheiten Fristen bestehen, deren Versäumnis Nachteile für Sie haben kann.