Bewerbung

Bewerbung

ALTERNATIVE BEZEICHNUNGEN

  • Jobbewerbung
  • Stellenbewerbung
  • Bewerbungsschreiben

WAS IST EINE BEWERBUNG?

Definition: Eine Bewerbung ist ein formaler Prozess, bei dem eine Person ihr Interesse und ihre Eignung für eine bestimmte Stelle oder Gelegenheit darlegt. Ziel ist es, den Arbeitgeber oder die entscheidende Instanz davon zu überzeugen, dass der Bewerber die richtigen Qualifikationen, Erfahrungen und persönlichen Eigenschaften besitzt, um die Anforderungen der Position zu erfüllen. Bewerbungen bestehen üblicherweise aus einem Anschreiben, einem Lebenslauf und gegebenenfalls weiteren Dokumenten wie Zeugnissen oder Referenzen.

ERKLÄRUNG

Bewerbungen sind ein grundlegender Bestandteil des beruflichen Fortkommens. Sie dienen als erste Kontaktaufnahme zwischen einem Bewerber und einem potenziellen Arbeitgeber. Das Anschreiben bietet die Möglichkeit, in persönlicher und überzeugender Weise darzulegen, warum man sich für die Position eignet und welchen Mehrwert man dem Unternehmen bringen kann. Der Lebenslauf hingegen präsentiert in übersichtlicher Form die berufliche Laufbahn, Bildung und spezifische Fähigkeiten des Bewerbers. Professionelle Bewerbungen zeichnen sich durch Klarheit, Struktur und Relevanz aus. Sie sollten genau auf die angestrebte Position zugeschnitten sein, um die individuellen Stärken und Erfahrungen des Bewerbers optimal hervorzuheben.

Heute spielen digitale Bewerbungsverfahren die entscheidende Rolle. Online-Plattformen und E-Mail-Bewerbungen haben traditionelle Papierbewerbungen in vielen Branchen abgelöst. Dabei ist es wichtig, dass Bewerbungsunterlagen auch digital gut lesbar und ansprechend gestaltet sind. Zudem ist es von Vorteil, sich mit der spezifischen Unternehmenskultur und den Werten des potenziellen Arbeitgebers vertraut zu machen, um die Bewerbung entsprechend anzupassen.

Checkliste – Darauf achten Arbeitgeber

Bei der Sichtung von Bewerbungen legen Arbeitgeber Wert auf verschiedene Schlüsselkriterien, um die Eignung der Kandidaten für die ausgeschriebene Position zu bewerten. Diese Checkliste gibt Aufschluss darüber, was Arbeitgeber typischerweise erwarten und worauf sie besonders achten:

Sorgfältige Präsentation und Vollständigkeit der Unterlagen

  • Arbeitgeber erwarten eine fehlerfreie, gut strukturierte Bewerbung, die alle relevanten Informationen enthält. Dazu zählen ein Anschreiben, ein Lebenslauf sowie Zeugnisse und Referenzen.

Passung der Qualifikationen und Erfahrungen

  • Die in der Bewerbung dargestellten Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen sollten genau auf die Anforderungen der Stelle abgestimmt sein.

Verständnis für die Position und das Unternehmen

  • Arbeitgeber schätzen Bewerber, die sich mit dem Unternehmen und der spezifischen Rolle auseinandergesetzt haben und dies in ihrer Bewerbung deutlich machen.

Persönliche Eigenschaften und Soft Skills

  • Neben fachlichen Qualifikationen interessieren sich Arbeitgeber auch für die persönlichen Eigenschaften der Bewerber, wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Problemlösungskompetenz.

Motivation und Begeisterung

  • Ein Bewerber, der echtes Interesse und Begeisterung für die Position und das Unternehmen zeigt, sticht positiv hervor.

Berufliche Ziele und Entwicklungspotenzial

  • Arbeitgeber suchen nach Bewerbern, die langfristige berufliche Ziele haben und deren Entwicklungspotenzial zum Wachstum des Unternehmens beitragen kann.

Kulturelle Passung

  • Die Übereinstimmung mit der Unternehmenskultur und den Werten des Unternehmens ist ein weiterer entscheidender Faktor für Arbeitgeber.

Digitaler Auftritt und soziale Medien

  • In der heutigen Zeit überprüfen Arbeitgeber häufig auch den digitalen Auftritt der Bewerber in sozialen Netzwerken, um ein umfassenderes Bild zu erhalten.


Checkliste: Persönliches Anschreiben

Ein persönliches Anschreiben ist oft der erste Eindruck, den ein Arbeitgeber von einem Bewerber erhält. Es ist daher entscheidend, dass dieses Schreiben überzeugend, klar und auf die spezifische Stelle zugeschnitten ist. Folgende Punkte sollten bei der Erstellung eines persönlichen Anschreibens berücksichtigt werden:

Tipp Beschreibung
Personalisierung Richten Sie das Anschreiben an eine spezifische Person im Unternehmen, wenn möglich. Verwenden Sie den Namen des Einstellungsmanagers oder des Abteilungsleiters.
Fokussierung auf Unternehmensbedürfnisse Zeigen Sie, wie Sie mit Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen zur Lösung spezifischer Probleme des Unternehmens beitragen können. Beziehen Sie sich auf konkrete Anforderungen der Stellenausschreibung.
Stärken hervorheben Betonen Sie Ihre wichtigsten Qualifikationen und Erfolge, die Sie für die Position besonders geeignet machen. Verwenden Sie spezifische Beispiele und Ergebnisse.
Klarheit und Kürze Halten Sie Ihr Anschreiben kurz und auf den Punkt. Vermeiden Sie unnötige Informationen. Ein bis maximal eine Seite ist angemessen.
Positiver Ton Verwenden Sie einen positiven und selbstbewussten Ton, ohne überheblich zu wirken. Zeigen Sie Ihre Begeisterung für die Position und das Unternehmen.
Anpassung und Individualität Passen Sie jedes Anschreiben an die spezifische Position und das Unternehmen an. Vermeiden Sie generische Formulierungen, die in jeder Bewerbung verwendet werden könnten.
Abschluss und Handlungsaufforderung Schließen Sie Ihr Anschreiben mit einem starken Abschluss ab und laden Sie den Leser dazu ein, Sie für ein Vorstellungsgespräch zu kontaktieren. Geben Sie an, dass Sie sich auf die Möglichkeit freuen, weitere Details zu besprechen.

Adressierung und Einleitung

  • Spezifische Ansprechperson: Wenn möglich, adressieren Sie das Anschreiben direkt an die zuständige Person, um eine persönliche Note zu verleihen.
  • Individuelle Einleitung: Beginnen Sie mit einem starken, aufmerksamkeitsgrabenden Einstieg, der Ihr Interesse an der Position und dem Unternehmen deutlich macht.

Relevanz und Passung

  • Bezug zur Stellenausschreibung: Zeigen Sie konkret auf, wie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen mit den Anforderungen der Stelle übereinstimmen.
  • Einzigartige Qualifikationen hervorheben: Betonen Sie besondere Qualifikationen oder Erfahrungen, die Sie von anderen Bewerbern abheben.

Motivation und Unternehmensfit

  • Motivation darlegen: Erläutern Sie, warum Sie sich gerade für diese Stelle in diesem Unternehmen interessieren und was Sie besonders motiviert.
  • Unternehmenswerte: Zeigen Sie, dass Sie sich mit den Werten und der Kultur des Unternehmens identifizieren können.

Klarheit und Struktur

  • Strukturierter Aufbau: Gliedern Sie Ihr Anschreiben in Einleitung, Hauptteil und Schluss. Verwenden Sie Absätze, um verschiedene Punkte klar zu trennen.
  • Prägnante Formulierungen: Vermeiden Sie lange Schachtelsätze und kommen Sie schnell auf den Punkt.

Abschluss und Handlungsaufforderung

  • Positiver Abschluss: Beenden Sie Ihr Anschreiben mit einem positiven Ausblick und der Bereitschaft, weitere Details im persönlichen Gespräch zu erörtern.
  • Kontaktaufnahme erleichtern: Erwähnen Sie Ihre Verfügbarkeit für ein Vorstellungsgespräch und wie Sie zu erreichen sind.

Formale Aspekte

  • Rechtschreibung und Grammatik: Überprüfen Sie Ihr Anschreiben sorgfältig auf Tippfehler und grammatische Fehler.
  • Professionelle Formatierung: Achten Sie auf ein einheitliches und professionelles Layout, das zum restlichen Bewerbungspaket passt.

Individualität und Authentizität

  • Persönlicher Stil: Auch wenn das Anschreiben professionell sein muss, darf Ihre individuelle Persönlichkeit durchscheinen.
  • Authentische Beispiele: Nutzen Sie reale Beispiele und Erfahrungen, um Ihre Aussagen zu untermauern.

Ein sorgfältig verfasstes, persönliches Anschreiben kann maßgeblich dazu beitragen, die Aufmerksamkeit des Arbeitgebers zu gewinnen und den Grundstein für eine erfolgreiche Bewerbung zu legen. Achten Sie darauf, jedes Anschreiben individuell auf die jeweilige Stelle und das Unternehmen anzupassen, um Ihre Chancen zu maximieren.


Lebenslauf schreiben – so geht’s einfach mit diesen Tipps

Der Lebenslauf ist ein zentrales Element jeder Bewerbung und bietet Arbeitgebern einen schnellen Überblick über die berufliche Laufbahn, die Qualifikationen und die Fähigkeiten eines Bewerbers. Ein gut strukturierter und aussagekräftiger Lebenslauf kann maßgeblich dazu beitragen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Hier sind einige Tipps, wie Sie einen überzeugenden Lebenslauf erstellen können:

Struktur und Übersichtlichkeit

  • Klare Gliederung: Organisieren Sie Ihren Lebenslauf in logische Abschnitte wie persönliche Daten, berufliche Erfahrung, Bildungsweg, besondere Fähigkeiten und Interessen.
  • Chronologische oder funktionale Struktur: Wählen Sie, ob Sie Ihre Erfahrungen chronologisch (neueste zuerst) oder funktional (nach Themen oder Fähigkeiten gruppiert) präsentieren möchten.

Persönliche Daten

  • Kontaktinformationen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Kontaktinformationen aktuell sind und leicht zu finden.
  • Professionelles Foto: Wenn in Ihrem Land üblich, fügen Sie ein professionelles Foto hinzu, das Sie von Ihrer besten Seite zeigt.

Berufserfahrung

  • Relevante Positionen hervorheben: Konzentrieren Sie sich auf berufliche Stationen, die für die angestrebte Stelle relevant sind.
  • Erfolge und Verantwortlichkeiten: Beschreiben Sie nicht nur Ihre Aufgaben, sondern auch Ihre Erfolge und die dabei erworbenen Kompetenzen.

Bildungsweg

  • Akademische und berufliche Bildung: Listen Sie relevante Abschlüsse und Zertifikate auf, beginnend mit dem höchsten Abschluss.
  • Weiterbildungen: Erwähnen Sie auch Weiterbildungen, die Ihre Qualifikationen für die Position unterstreichen.

Besondere Fähigkeiten

  • Sprachkenntnisse und EDV-Fähigkeiten: Geben Sie Ihre Sprachkenntnisse und IT-Kompetenzen an, besonders wenn diese für die Stelle wichtig sind.
  • Soft Skills: Soft Skills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke oder Problemlösungskompetenz können ebenfalls aufgeführt werden, sofern sie durch Beispiele belegt sind.

Layout und Design

  • Professionelles Layout: Verwenden Sie ein klares, professionelles Design, das Ihre Informationen übersichtlich präsentiert.
  • Konsistente Formatierung: Achten Sie auf eine einheitliche Formatierung hinsichtlich Schriftart, -größe und Abstände.

Individualität und Authentizität

  • Persönliche Note: Zeigen Sie, was Sie als Person auszeichnet, aber bleiben Sie professionell.
  • Anpassung an die Stelle: Passen Sie Ihren Lebenslauf an jede Bewerbung individuell an, um die Passung zu den Anforderungen der Stelle zu betonen.

Letzte Überprüfung

  • Rechtschreibung und Grammatik: Lassen Sie Ihren Lebenslauf von jemand anderem Korrektur lesen, um Tippfehler und grammatische Fehler zu vermeiden.
  • Aktualität: Stellen Sie sicher, dass alle Informationen in Ihrem Lebenslauf aktuell sind.

Ein durchdacht erstellter Lebenslauf, der Ihre beruflichen Stationen und Qualifikationen klar und überzeugend darstellt, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Bewerbung. Folgen Sie diesen Tipps, um sich optimal zu präsentieren und Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch zu erhöhen.

Anlagen zum Lebenslauf

Zu einer vollständigen Bewerbung gehören neben dem Anschreiben und dem Lebenslauf auch aussagekräftige Anlagen, die Ihre Qualifikationen und beruflichen Erfolge belegen. Die sorgfältige Auswahl und Präsentation dieser Dokumente kann Ihre Bewerbung weiter stärken. Hier finden Sie Hinweise, welche Anlagen wichtig sind und wie Sie diese optimal in Ihre Bewerbungsunterlagen integrieren:

Schul- und Ausbildungszeugnisse

  • Schulzeugnisse: Fügen Sie Ihr aktuellstes Schulzeugnis bei, idealerweise das Abschlusszeugnis. Bewerber mit langjähriger Berufserfahrung können in bestimmten Fällen darauf verzichten, insbesondere wenn die Schulbildung für die angestrebte Position weniger relevant ist.
  • Ausbildungs- und Studienabschlüsse: Hier ist das jeweilige Abschlusszeugnis wichtig. Bei einem weit zurückliegenden Abschluss und umfangreicher Berufserfahrung kann das Zeugnis eventuell weggelassen werden, sofern Ihre berufliche Laufbahn Ihre Qualifikationen ausreichend belegt.

Berufserfahrung

  • Arbeitszeugnisse: Legen Sie möglichst von allen relevanten beruflichen Stationen Arbeitszeugnisse bei. Diese geben Aufschluss über Ihre Leistungen und Ihr Verhalten in früheren Anstellungen.
  • Praktikumszeugnisse: Für Berufseinsteiger sind Praktikumszeugnisse ein wichtiger Beleg für erste praktische Erfahrungen. Sie sollten daher unbedingt Teil der Bewerbungsunterlagen sein.

Weiterbildung und Spezialisierung

  • Zertifikate über Weiterbildungen: Bescheinigungen über relevante Fort- und Weiterbildungen unterstreichen Ihr Engagement für die persönliche und fachliche Entwicklung. Wählen Sie nur solche Zertifikate aus, die für die angestrebte Position von Bedeutung sind.
  • Spezialisierungen: Falls Sie über spezielle Qualifikationen verfügen, die für den Job besonders wichtig sind, belegen Sie diese durch entsprechende Zertifikate oder Nachweise.

Arbeitsproben und Referenzen

  • Arbeitsproben: In kreativen Berufen oder in der IT-Branche können Arbeitsproben einen entscheidenden Eindruck von Ihren Fähigkeiten vermitteln. Wählen Sie repräsentative Beispiele aus, die Ihre Expertise und Kreativität zeigen.
  • Referenzen: Referenzen können eine wertvolle Ergänzung Ihrer Bewerbung darstellen. Stellen Sie sicher, dass die Kontaktpersonen über Ihre Bewerbung informiert sind und einer Kontaktaufnahme durch potenzielle Arbeitgeber zustimmen.

Tipps zur Präsentation der Anlagen

  • Übersichtlichkeit: Erstellen Sie ein Anlagenverzeichnis, in dem alle Dokumente aufgeführt sind. Dies erleichtert den Überblick und zeigt, dass Sie Wert auf Struktur und Klarheit legen.
  • Relevanz: Beschränken Sie sich auf Anlagen, die für die angestrebte Position von Bedeutung sind. Zu viele oder irrelevante Dokumente können eher abschreckend wirken.
  • Digitalisierung: Achten Sie darauf, dass alle Anlagen auch in digitaler Form gut lesbar sind, besonders wenn Sie sich per E-Mail oder über ein Online-Bewerbungsportal bewerben.

BEWERBUNGSTIPPS NACH GENERATION

Die erfolgreiche Bewerbung auf eine Stelle kann für jede Generation unterschiedliche Ansätze erfordern. Hier sind spezifische Tipps für die Generationen X, Y, Z und die Babyboomer, inklusive ihrer Geburtsjahrgänge:

  • Generation X (geb. 1965-1980)
    • Nutzen Sie Ihre Berufserfahrung als Stärke in Ihrem Lebenslauf und Anschreiben.
    • Heben Sie Ihre Anpassungsfähigkeit und Bereitschaft zum lebenslangen Lernen hervor, um Bedenken bezüglich des Alters entgegenzuwirken.
    • Betonen Sie Ihre Führungsqualitäten und Ihre Erfahrung in der Mitarbeiterführung.
  • Generation Y (Millennials) (geb. 1981-1996)
    • Stellen Sie Ihre digitalen Fähigkeiten und Ihre Affinität zu sozialen Medien und neuen Technologien in den Vordergrund.
    • Zeigen Sie auf, wie Sie mit Ihrer Arbeit einen positiven Beitrag leisten möchten und welche Werte Ihnen wichtig sind.
    • Heben Sie Ihre Flexibilität und Ihr Interesse an innovativen Arbeitsmodellen wie Homeoffice oder flexible Arbeitszeiten hervor.
  • Generation Z (geb. ab 1997)
    • Nutzen Sie visuelle Elemente und kreative Formate für Ihren Lebenslauf, wenn dies branchenüblich ist.
    • Integrieren Sie Links zu Ihren professionellen Online-Profilen oder zu Projekten, an denen Sie gearbeitet haben.
    • Betonen Sie Ihre Teamfähigkeit und Ihre Erfahrungen mit Projektarbeiten, auch aus dem universitären Kontext.
  • Babyboomer (geb. 1946-1964)
    • Konzentrieren Sie sich auf Ihre umfangreiche Berufserfahrung und Ihre stabilen Arbeitsverhältnisse in der Vergangenheit.
    • Heben Sie Ihre Rolle als Mentor und Ihre Fähigkeit, Wissen zu teilen und Teams zu leiten, hervor.
    • Verdeutlichen Sie Ihre Bereitschaft, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich den veränderten Anforderungen der Arbeitswelt anzupassen.

ÜBERSICHT: HÄUFIGE FEHLER IN BEWERBUNGEN

Häufiger Fehler Vermeidungsstrategie
Tippfehler und Grammatikfehler Nutzen Sie Rechtschreib- und Grammatikprüfungen und lassen Sie Ihre Unterlagen von einer anderen Person Korrektur lesen.
Fehlende Individualisierung Passen Sie jedes Anschreiben und jeden Lebenslauf an die spezifische Stelle und das Unternehmen an, für die Sie sich bewerben.
Unzureichende Recherche über das Unternehmen Informieren Sie sich gründlich über das Unternehmen, seine Kultur und die ausgeschriebene Stelle, um Ihre Bewerbung darauf abzustimmen.
Zu lange oder irrelevante Informationen Halten Sie Ihre Bewerbung präzise und relevant. Vermeiden Sie es, unnötige Informationen aufzunehmen, die nicht direkt zur Position beitragen.
Fehlende Hervorhebung der eigenen Stärken Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre relevanten Fähigkeiten, Erfahrungen und Erfolge deutlich hervorheben und mit konkreten Beispielen untermauern.
Nicht nachgeführte Kontaktdaten Überprüfen Sie, ob alle Kontaktdaten aktuell sind und Sie über die angegebenen Kanäle erreichbar sind.
Nicht beachten der Bewerbungsrichtlinien Lesen Sie die Bewerbungsanleitung sorgfältig durch und befolgen Sie alle spezifischen Anforderungen wie Format, Länge und einzureichende Dokumente.

BEISPIELE

  1. Ein Ingenieur bewirbt sich für eine Stelle in einem Technologieunternehmen. In seinem Anschreiben betont er seine Erfahrung in der Produktentwicklung und seine Fähigkeit, in interdisziplinären Teams zu arbeiten. Sein Lebenslauf zeigt eine klare Karrierelaufbahn mit relevanten Qualifikationen und Projekterfahrungen.
  2. Eine Marketingfachfrau bewirbt sich auf eine leitende Position. Sie hebt in ihrer Bewerbung ihre erfolgreichen Kampagnen und ihre Expertise in digitalen Medien hervor. Referenzen und Arbeitsproben unterstreichen ihre bisherigen Erfolge.
  3. Ein Hochschulabsolvent bewirbt sich für ein Trainee-Programm. In seiner Bewerbung legt er den Fokus auf seine akademischen Leistungen, Praktika und sein Engagement in studentischen Organisationen, um seine Bereitschaft für den Berufseinstieg zu demonstrieren.

Video zum Thema

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAQ

Frage Antwort
Wie lang sollte mein Anschreiben sein? Ein Anschreiben sollte in der Regel eine Seite nicht überschreiten. Konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Punkte, die Sie als geeigneten Kandidaten auszeichnen.
Muss ich für jede Bewerbung einen neuen Lebenslauf erstellen? Es ist empfehlenswert, Ihren Lebenslauf für jede Bewerbung anzupassen, um die Relevanz Ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten für die jeweilige Stelle zu betonen.
Wie wichtig sind Zeugnisse bei der Bewerbung? Zeugnisse sind wichtig, da sie Ihre Qualifikationen und bisherigen Leistungen belegen. Wählen Sie relevante Zeugnisse aus, die Ihre Eignung für die Stelle unterstreichen.
Kann ich mich auch initiativ bewerben? Ja, eine Initiativbewerbung kann zeigen, dass Sie besonders motiviert sind, bei einem bestimmten Unternehmen zu arbeiten, auch wenn gerade keine Stelle ausgeschrieben ist.
Wie gehe ich mit Lücken im Lebenslauf um? Seien Sie ehrlich über Lücken in Ihrem Lebenslauf und bereit, diese in einem Vorstellungsgespräch zu erklären. Zeigen Sie auf, was Sie in dieser Zeit gelernt oder unternommen haben.
Soll ich meine Hobbys im Lebenslauf angeben? Hobbys können angegeben werden, wenn sie relevante Fähigkeiten oder Eigenschaften für die Stelle hervorheben. Wählen Sie Hobbys, die einen Mehrwert für Ihre Bewerbung darstellen.
Wie verhalte ich mich, wenn ich nach dem Gehaltswunsch gefragt werde? Informieren Sie sich im Voraus über branchenübliche Gehälter. Geben Sie einen realistischen Gehaltsrahmen an und zeigen Sie sich verhandlungsbereit.

LINKS ZUM THEMA

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel WIE FINDET MAN HEUTE EINEN JOB?

Verfasst von Thomas Löding, zuletzt aktualisiert am 18. März 2024