Mitarbeiterführung

Mitarbeiterführung

ALTERNATIVE BEZEICHNUNGEN

WAS IST MITARBEITERFÜHRUNG?

Definition:

Mitarbeiterführung versteht man in der Betriebswirtschaftslehre und im Management als die gezielte Steuerung und Einflussnahme von Führungskräften auf das Verhalten von Mitarbeitern, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Dabei geht es nicht nur um die Erreichung von Unternehmenszielen, sondern auch um die persönliche Entwicklung der Mitarbeiter, ihre Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

ERKLÄRUNG

Effektive Mitarbeiterführung erfordert ein breites Spektrum an Fähigkeiten, darunter Kommunikationsstärke, Empathie, Entscheidungsfähigkeit und die Fähigkeit, andere zu motivieren und zu inspirieren. Führungskräfte müssen in der Lage sein, eine Vision zu vermitteln, klare Ziele zu setzen und ein Umfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter ihr Potenzial voll ausschöpfen können. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sie Feedback geben und offen für Rückmeldungen sind, um eine kontinuierliche Verbesserung und persönliches Wachstum zu fördern.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Mitarbeiterführung ist die Fähigkeit, individuell auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen. Dies bedeutet, unterschiedliche Führungsstile und -methoden anzuwenden, je nach Situation und den spezifischen Eigenschaften des Teams oder des Einzelnen. Dazu gehört auch die Schaffung einer Unternehmenskultur, die Vielfalt, Inklusion und ein positives Arbeitsumfeld unterstützt.

BEISPIELE

  • Zielvereinbarungsgespräche, in denen Ziele gemeinsam mit dem Mitarbeiter erarbeitet und festgelegt werden.
  • Regelmäßiges Feedback, sowohl in Form von Lob als auch konstruktiver Kritik, um Mitarbeitern zu helfen, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen.
  • Teambuilding-Aktivitäten, die darauf abzielen, den Teamgeist zu stärken und die Zusammenarbeit zu fördern.

WELCHE MITARBEITERFÜHRUNG WÜNSCHEN SICH GENERATIONEN X, Y, Z UND BOOMER

Die Vorstellungen von idealer Mitarbeiterführung unterscheiden sich zwischen den Generationen X, Y, Z und den Babyboomern, da jede Generation ihre eigenen Werte, Erfahrungen und Erwartungen an die Arbeitswelt mitbringt:

  • Generation X (geb. 1965-1980)
    • Schätzt klare Anweisungen und Ziele sowie die Möglichkeit, unabhängig zu arbeiten.
    • Bevorzugt einen direkten und ehrlichen Kommunikationsstil und legt Wert auf Feedback, das zur beruflichen Entwicklung beiträgt.
    • Wünscht sich Anerkennung für ihre Leistungen und Erfahrungen sowie Möglichkeiten zur Weiterbildung.
  • Generation Y (Millennials) (geb. 1981-1996)
    • Zieht einen kooperativen Führungsstil vor, der auf Zusammenarbeit und Teamarbeit basiert.
    • Legt großen Wert auf Mentoring und Coaching, um persönliche und berufliche Ziele zu erreichen.
    • Sucht nach einem inspirierenden Leadership, das eine Vision vermittelt und Sinnhaftigkeit in der Arbeit fördert.
  • Generation Z (geb. ab 1997)
    • Wünscht sich eine inklusive und transparente Führung, die Vielfalt und individuelle Stärken fördert.
    • Bevorzugt einen partizipativen Führungsstil, bei dem Ideen und Feedback geschätzt und ernst genommen werden.
    • Legt Wert auf schnelles und regelmäßiges Feedback sowie auf digitale Kommunikationsformen.
  • Babyboomer (geb. 1946-1964)
    • Schätzen eine Führung, die auf Respekt, Vertrauen und der Anerkennung ihrer langjährigen Erfahrung basiert.
    • Bevorzugen einen autoritativen Führungsstil, der klare Richtungen und Entscheidungen vorgibt.
    • Wünschen sich Möglichkeiten, ihr Wissen weiterzugeben und in mentorähnlichen Rollen tätig zu sein.

LINKS ZUM THEMA

Verfasst von Thomas Löding, zuletzt aktualisiert am 19. März 2024